Paderborn – Geschichte und Kultur

Foto: EMG Elektromobile GmbH & Co. KG, Bielefeld, Tour Paderborn / 2013Paderborn zählt zu den historisch reizvollsten Städten in Deutschland – unter anderem, weil Karl Große hier einst Papst Leo III empfing und vor Feinden beschützte, was ihm später die Kaiserwürde einbringen sollte. Die Stadt hat es verstanden, Kultur mit Wirtschaft und Bildung zu verbinden, und so tummeln sich heute Studenten, Manager und Kulturbegeisterte in dieser wunderschönen Altstadt, die vom historischen Wohnhaus bis zur Szenekneipe Etliches zu bieten hat.

EMG Elektromobile war nun vor Ort und hat sich auf dem Weg gemacht, um rund um den Dom herum eine von Seiten der Stadt empfohlene, sehr gut beschilderte Route abzufahren. Eingesetzt wurde ein EMG SR 3.4., der die Strecke insgesamt gut bewältigte. Das Team empfand die Route am Tag der Dokumentation (sonniges Wetter) als empfehlenswert für geübte Elektromobilfahrer.

Routenbeschreibung
btn_uhr
  Fahrtzeit ca. 90 Minuten in Schrittgeschwindigkeit  / ohne Besichtigungen

Die Fahrt beginnt am Marienplatz direkt vor der Touristeninformation. Schräg gegenüber am Rathaus stoßen wir auf den ausgeschilderten Rundweg, dem wir zunächst nach rechts folgen. Es geht auf dem Kamp an der Marktkirche vorbei, einer ehemaligen Jesuitenkirche aus dem späten 17. Jahrhundert.

Von hier führt uns der Weg weiter zur Theologischen Fakultät Paderborn mit ihren eindrucksvollen Renaissance-Portalen. An der folgenden Ecke biegen wir links ein in die Grube, hier geht es dann Richtung Marktplatz/Dom.

Dort wenden wir uns nach rechts und folgen der Straße Domplatz, die uns zwischen Dom auf der linken und Gaukirche auf der rechten Seite hindurchdurchführt. Der Dom ist das markanteste Gebäude der Stadt und stammt im Wesentlichen aus dem 13. Jahrhundert. Sowohl außen wie auch innen lassen sich zahlreiche architektonische und kulturelle Besonderheiten entdecken. Eine separate Besichtigung ist empfehlenswert.

Am Ende des Domplatzes folgen wir weiter dem ausgeschilderten Rundweg, der uns nun links entlang durch die Domprobsteigasse führt. Wir folgen dem Rundweg und können einen Blick auf die Paderquelle werfen, sowie auf die Rückseite der Kaiserpfalz aus dem 11./12. Jahrhundert. Aus der Zeit Karls des Großen, also dem späten 8. Jahrhundert sind noch einige Grundmauern erhalten.

Die nächste Station unserer Tour erreichen wir, indem wir rechts in die Straße Am Abdinghof einbiegen. Links ist nun erneut der Dom sowie das Museum in der Kaiserpfalz und die Bartholomäuskapelle zu sehen.

Das Kloster Abdinghof befindet sich ein Stück weiter auf der linken Seite. Die zugehörige, gleichnamige Kirche ist seit 1867 evangelisch, ursprünglich geht sie zurück auf einen Vorgängerbau der von Bischof Meinwerk errichteten Benedektinerkirche St. Peter und Paul aus dem Jahr 1033. Wenige Meter weiter entdecken wir das Paderquellgebiet ebenfalls auf der rechten Seite.

Abschließend wenden wir uns am Ende der Straße nach links und gelangen zurück auf den Marienplatz, dem Ausgangspunkt unserer Tour.

Fazit des EMG Teams:

Das Team empfand die Route am Tag der Dokumentation (sonniges Wetter) als empfehlenswert für geübte Elektromobilfahrer, zudem als historisch ausgesprochen reizvoll. Die Dokumentationsfahrt erfolgte mit einem EMG SR 3.4., aufgrund der ausgeprägten historischen Pflasterung im gesamten Dombereich empfiehlt sich für empfindliche Personen die Nutzung einer gefederten  Elektromobilversion (z.B. EMG SR 4.07). Aufgrund der historischen Pflasterung empfiehlt sich aus Sicht des EMG Teams das Befahren an trockenen Tagen. Witterungseinflüsse wie z.B. Regen könnten den Fahrkomfort einschränken – wie auch in anderen Städten mit historischer Kopfsteinplasterung (z.B. Rutschgefahr).

Anmerkung: Das Nachfahren einer Route und die Teilnahme am Strassenverkehr geschieht immer auf eigene Gefahr und Risiko des Nutzers (beachten Sie hierfür bitte stets auf die im Fuss genannten Hinweise).

Veröffentlichung der Dokumentation: EMG Elektromobile GmbH & Co. KG / September 2013, Text: EMG Elektromobile GmbH & Co. KG / Uwe Tack, Fotos: EMG Elektromobile GmbH & Co. KG

Hinweis: Die auf dieser Seite enthaltenen Informationen zu den abgefahrenen Routen mit EMG Elektromobilen sind mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt worden. Gleichwohl kann die Firma EMG keine Gewähr für Aktualität, Richtigkeit, Vollständigkeit der eingestellten Informationen bezüglich der Routen geben. Die Straßenverhältnisse, die Verkehrsbelastung, die Wetterverhältnisse als auch die Sichtverhältnisse können sich jederzeit ändern und können bei einem Nachfahren der Route gänzlich anders sein, als bei der Fahrt des EMG Teams. Die hier eingestellten Berichte können daher nicht repräsentativ für die dargestellten Routen sein, sondern stellen eine Einzelerfahrung des EMG Teams dar, bezogen allein auf den jeweiligen Tag, an welchem die Route abgefahren wurde.  Die hier dargestellten Routen stellen lediglich einen unverbindlichen Reisebericht des EMG Teams mit EMG Elektromobilen im öffentlichen Straßenverkehr zu einem ganz bestimmten Zeitpunkt (Tag der Routenfahrt) dar. Die dargestellten Routen sind  als eine unverbindliche Anregung für mobilitätseingeschränkte Personen zu verstehen, sich mit einem Elektromobil von EMG dennoch mobil fortbewegen zu können und trotz Mobilitätseinschränkung Städte und Sehenswürdigkeiten kennenlernen zu können.

Das Nachfahren einer Route und die Teilnahme am Straßenverkehr geschehen auf eigene Gefahr und eigenes Risiko des Nutzers. Die einschlägigen gesetzlichen Vorschriften der StVZO, StVO, FeV u.a. sind jederzeit zu beachten. Wir weisen darauf hin, dass die Teilnahme mit einem Elektromobil am öffentlichen Straßenverkehr mit Gefahren verbunden ist.

3 Gedanken zu „Paderborn – Geschichte und Kultur

Kommentare sind geschlossen.