Hermann – Denkmal und Geschichte

Foto: EMG Elektromobile GmbH & Co. KG, Bielefeld, Tour Hermannsdenkmal / 2014Was ist darüber nicht schon alles geschrieben worden! „Varus, gib mir meine Legionen wieder“ ist da nur einer der bekannteren Ausrufe, er stammt (angeblich) vom römischen Kaiser Augustus, der im Angesicht der Niederlage seines ansonsten doch so erfolgreichen Feldherrn nur noch die Hände über dem Kopf zusammenschlagen konnte. Varus hatte nämlich soeben eine Schlacht gegen Arminius verloren, einen germanischen Fürsten, aus dem später der Einfachheit halber Hermann (der Cherusker) wurde, eine Helden- und Mythenfigur.

Mythos hin oder her, ein schönes Ausflugsziel ist das Hermannsdenkmal in jedem Fall, auch für das Team von EMG Elektromobile, das dieses Mal mit einem gefederten EMG SR 4.07 – 6 km/h unterwegs war. Frühlingshafte Temperaturen inklusive.

Routenbeschreibung

btn_uhr Fahrtzeit ca. 60 Minuten in Schrittgeschwindigkeit mit Gelegenheiten zum Innehalten

Wir starten am Parkplatz Hermansdenkmal und folgen der Beschilderung Richtung Denkmal. Nur wenige Meter hinter dem Infozentrum halten wir uns rechts und umrunden das Bismarckdenkmal, um nun weiter in Richtung Hermannsdenkmal zu fahren.

Der Weg führt uns vorbei an der Bandelshütte, sie liegt rechts von uns. Ernst von Bandels war übrigens der Erbauer des Denkmals.

Dort angekommen, umrunden wir das Hermannsdenkmal und wenden uns zurück in Richtung Bandelshütte. Nach etwa der Hälfte des Weges zwischen Denkmal und Hütte biegen wir rechts ab und folgen dem Weg in Richtung Denkmalvorplatz. Von hier aus eröffnet sich ein toller Blick auf den Hermann und die Umgebung. Man bekommt eine Ahnung, weshalb die römischen Legionen in diesem riesigen  Waldgebiet kaum eine Chance gegen die rebellischen Germanen hatten – in einer Schlacht auf offenem Felde wären sie haushoch überlegen gewesen. Wo übrigens genau die Schlacht war, ist nicht so ganz klar, lange dachte man, es wäre rund ums heutige Herrmanndenkmal gewesen, aber inzwischen hat in der Forschung Kalkriese im Osnabrücker Land die Nase vorn.

Wir kehren zurück, passieren erneut die Bandelshütte und biegen am Kletterpark rechts Richtung Waldbühne ab. Die Strecke führt bergab direkt durch einen Kletterpark, hier ist aufgrund des Gefälles Vorsicht geboten.

An der Waldbühne angelangt, halten wir uns links und fahren um die Zuschauertribünen herum zurück zum Parkplatz, dem Ausgangspunkt unserer Tour.

Fazit:

Das Hermannsdenkmal ist ein sehr sehenswertes Denkmal im Teutoburger Wald. Die Strecke ist für geübte Elektromobilfahrer empfehlenswert. Der Streckenführung sollte jedoch aus Sicht des EMG Teams durch eine gefederte Version mit entsprechender Bodenfreiheit Rechnung getragen werden.

Veröffentlichung der Dokumentation: EMG Elektromobile GmbH & Co. KG / März 2014, Text: EMG Elektromobile GmbH & Co. KG / Uwe Tack, Fotos: EMG Elektromobile GmbH & Co. KG,

Hinweis: Die auf dieser Seite enthaltenen Informationen zu den abgefahrenen Routen mit EMG Elektromobilen sind mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt worden. Gleichwohl kann die Firma EMG keine Gewähr für Aktualität, Richtigkeit, Vollständigkeit der eingestellten Informationen bezüglich der Routen geben. Die Straßenverhältnisse, die Verkehrsbelastung, die Wetterverhältnisse als auch die Sichtverhältnisse können sich jederzeit ändern und können bei einem Nachfahren der Route gänzlich anders sein, als bei der Fahrt des EMG Teams. Die hier eingestellten Berichte können daher nicht repräsentativ für die dargestellten Routen sein, sondern stellen eine Einzelerfahrung des EMG Teams dar, bezogen allein auf den jeweiligen Tag, an welchem die Route abgefahren wurde.  Die hier dargestellten Routen stellen lediglich einen unverbindlichen Reisebericht des EMG Teams mit EMG Elektromobilen im öffentlichen Straßenverkehr zu einem ganz bestimmten Zeitpunkt (Tag der Routenfahrt) dar. Die dargestellten Routen sind  als eine unverbindliche Anregung für mobilitätseingeschränkte Personen zu verstehen, sich mit einem Elektromobil von EMG dennoch mobil fortbewegen zu können und trotz Mobilitätseinschränkung Städte und Sehenswürdigkeiten kennenlernen zu können.

Das Nachfahren einer Route und die Teilnahme am Straßenverkehr geschehen auf eigene Gefahr und eigenes Risiko des Nutzers. Die einschlägigen gesetzlichen Vorschriften der StVZO, StVO, FeV u.a. sind jederzeit zu beachten. Wir weisen darauf hin, dass die Teilnahme mit einem Elektromobil am öffentlichen Straßenverkehr mit Gefahren verbunden ist.