Osnabrück – Rathaus & Dom

Foto: EMG Elektromobile GmbH & Co. KG, Bielefeld, Tour Osnabrück / 2014Osnabrück, Stadt des westfälischen Friedens, lockt an sonnigen Tagen zahlreiche Besucher aus dem Umland in seine wunderschöne Altstadt. Diese hat neben ihren teils pittoresken Fassaden manchen Anlaufpunkt zu bieten: ob Klosterbesuch mit Dombesichtigung, Stippvisite im Remarque-Museum, oder samstägliches Flanieren über einen der buntesten Wochenmärkte Niedersachsens  – Osnabrück ist ein echtes Kleinod mit Flair.

EMG Elektromobile hat den herrlichen Vorfrühling im März genutzt und sich aufgemacht um Osnabrück mit einem Elektromobil EMG SR 3.11 -  6 km/h zu erkunden. Eine Tour rund um Dom und Rathaus, mit einem Abstecher in eine historische Waldanlage.

Routenbeschreibung

btn_uhr Fahrtzeit ca. 60 Minuten in Schrittgeschwindigkeit  mit Gelegenheiten zum Innehalten 

Wir starten am Rathaus des westfälischen Friedens, bzw. vor der Marienkirche , beide liegen nebeneinander, die Straße heißt: Markt.

Zunächst wenden wir uns nach links am Rathaus vorbei und begeben uns in die Krahnstraße, der wir etwa 100 Meter lang folgen. Nun biegen wir rechts ab in die Marienstraße. Diese wird beidseitig von tollen Bürgerhäusern aus der frühen Neuzeit gesäumt, einige echte Hingucker sind dabei. Viele der Häuser beherbergen heute kleine Geschäfte und Lokale. Die Marienstraße führt uns am Ende zur Rolandsmauer mit einem Torbogen, den wir durchfahren. Dies ist das Heger Tor, auch als Waterloo-Tor bekannt. Ihm gegenüber, schräg links, befinden sich das Kulturhistorische Museum und das Felix-Nußbaum-Haus, ein architektonisch sehr reizvolles Gebäude. Wir wenden uns jedoch nach links und folgen dem Heger-Tor-Wall bis zur Dielinger Straße, in die wir links einbiegen und in Richtung Dom fahren. Dort, Am Dom, befindet sich der Dom St. Petrus mit dem Diözesanmuseum samt Domschatz. Samstags befindet sich links neben dem Dom einer der größten und interessantesten Wochenmärkte Niedersachsens.

Rechts neben dem Dom ist die Kleine Domfreiheit, in die wir, das Stadttheater rechts liegen lassend, einbiegen. Wir folgen dem Straßenverlauf rechts und gelangen über die Herrenteichstraße zum Haarmansbrunnen (linker Hand). An diesem Denkmal für Bergleute, einem der ältesten Arbeiterdenkmäler Deutschlands, biegen wir links Richtung Herrenteichswall ab. Wir passieren dabei den Brunnen rechts und finden nach wenigen Metern eine Auffahrt zum Wall. Achtung: Es handelt sich um eine Steigung mit Pflasterweg, also bitte vorsichtig fahren, bei feuchter Witterung besteht ggf. Rutschgefahr.

Dem Wall folgen wir sodann bis zum Ende – das ist ein schöner Grüngürtel mitten in der Stadt, mit Wasser und Enten, gut für einen Moment der Ruhe. Am Ende des Walls geht es links über die Brücke an der Mühle in Richtung Altstadt/Innenstadt. Hinter der Brücke fahren wir über den Petersplatz und folgen nun der Mühlenstraße.

Am Ende angelangt, biegen wir nach links in die Hasestraße, deren Verlauf wir bis zum Dom folgen. Nun biegen wir ein letztes Mal rechts ab und gelangen zurück zum Ausgangspunkt unserer Tour, dem Markt.

Fazit:

Eine schöne und empfehlenswerte Route in einer lebendigen, aber nicht zu überladenen Stadt. Die gute Befahrbarkeit wird lediglich in zwei Punkten etwas eingeschränkt: die Auffahrt zur Wallanlage könnte an nassen Tagen rutschig sein, und aufgrund der Bodenbeschaffenheit erscheint für empfindliche Personen – wie auch in anderen Altstädten mit Pflastersteinen –  ein gefedertes Elektromobil EMG SR 4.07 empfehlenswert.

Veröffentlichung der Dokumentation: EMG Elektromobile GmbH & Co. KG / März 2014, Text: EMG Elektromobile GmbH & Co. KG / Uwe Tack, Fotos: EMG Elektromobile GmbH & Co. KG,

Hinweis: Die auf dieser Seite enthaltenen Informationen zu den abgefahrenen Routen mit EMG Elektromobilen sind mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt worden. Gleichwohl kann die Firma EMG keine Gewähr für Aktualität, Richtigkeit, Vollständigkeit der eingestellten Informationen bezüglich der Routen geben. Die Straßenverhältnisse, die Verkehrsbelastung, die Wetterverhältnisse als auch die Sichtverhältnisse können sich jederzeit ändern und können bei einem Nachfahren der Route gänzlich anders sein, als bei der Fahrt des EMG Teams. Die hier eingestellten Berichte können daher nicht repräsentativ für die dargestellten Routen sein, sondern stellen eine Einzelerfahrung des EMG Teams dar, bezogen allein auf den jeweiligen Tag, an welchem die Route abgefahren wurde.  Die hier dargestellten Routen stellen lediglich einen unverbindlichen Reisebericht des EMG Teams mit EMG Elektromobilen im öffentlichen Straßenverkehr zu einem ganz bestimmten Zeitpunkt (Tag der Routenfahrt) dar. Die dargestellten Routen sind  als eine unverbindliche Anregung für mobilitätseingeschränkte Personen zu verstehen, sich mit einem Elektromobil von EMG dennoch mobil fortbewegen zu können und trotz Mobilitätseinschränkung Städte und Sehenswürdigkeiten kennenlernen zu können.

Das Nachfahren einer Route und die Teilnahme am Straßenverkehr geschehen auf eigene Gefahr und eigenes Risiko des Nutzers. Die einschlägigen gesetzlichen Vorschriften der StVZO, StVO, FeV u.a. sind jederzeit zu beachten. Wir weisen darauf hin, dass die Teilnahme mit einem Elektromobil am öffentlichen Straßenverkehr mit Gefahren verbunden ist.