Kassel – Bergpark Wilhelmshöhe

Foto: EMG Elektromobile GmbH & Co. KG, Bielefeld, Tour Kassel - Bergpark Wilhelmshöhe / 2014In Zeiten, da der Absolutismus von Frankreich nach Deutschland herüberschwappte, also Anfang des 18. Jahrhunderts, ließ Landgraf Karl den Bergpark Wilhelmshöhe Kassel anlegen. Barocke Wassserspiele, an die Antike erinnernde Skulpturen und eine beeindruckende Landschaft laden bis heute die Besucher ein, eine der schönsten Attraktionen Kassels zu besuchen. Die Löwenburg, als Lustschloss Anfang des 19. Jahrhunderts erbaut, ist Zeugnis einer damals einsetzenden Verherrlichung des Mittelalters. Es gibt also viel zu entdecken im Weltkulturerbe Bergpark Wilhelmshöhe.

EMG tat dies mit einem gefederten Elektromobil EMG SR 4.07 – ein leistungsstarkes Mobil mit Bodenfreiheit und Federung ist hier unbedingt empfehlenswert. Die Route zur Löwenburg sollte nur von geübten Fahrern mit entsprechender Motorisierung befahren werden – ansonsten ist die Alternativroute sehr empfehlenswert.

 

Routenbeschreibung

btn_uhr Tour inkl. Löwenburg :       Fahrtzeit ca. 120 Minuten in Schrittgeschwindigkeit  / mit Gelegenheiten zum Innehalten

btn_uhr Alternativroute ohne Löwenburg:   Fahrtzeit ca. 60 Minuten in Schrittgeschwindigkeit  / mit Gelegenheiten zum Innehalten.

Los geht’s direkt vor dem Schloss Wilhelmshöhe. Und bevor wir überhaupt losfahren, genießen wir erst einmal die Sichtachse zum Herkules (dem Wahrzeichen der Stadt Kassel) und Fontänensee. Linker Hand führt dann der Weg hinauf zum Fontänensee – hier finden von Mai bis Anfang Oktober Mittwochs, Sonntags und an Feiertagen nachmittags die berühmten Wasserspiele statt – bitte weitere Infos direkt erfragen.

Die Route zur Löwenburg sollte von hier aus nur von geübten Fahrern mit entsprechender Motorisierung befahren werden – wir kehren später zum Fontänensee zurück, von wo aus eine einfachere Alternativroute fortgesetzt werden kann.

Die Kennzeichnung führt uns nun einen immer steiler werdenden Weg entlang hinauf zur Löwenburg (übrigens links der Achse Herkules/Schloss). Hier ist ein wenig Geschick im Fahren gefragt, denn der Weg wird von quer verlaufenden Wasserrinnen unterbrochen, die durchaus als Barrieren durchgehen. Der Weg ist nur für geübte Fahrer zu empfehlen, außerdem ist eine starke Motorisierung und Steigfähigkeit zwingend erforderlich, ebenso wie gute Bodenfreiheit und Federung.

An der Löwenburg angekommen, fahren wir rechts an ihr vorbei und blicken dann auf den gegenüberliegenden Eingang zur Burg. Der Weg führt uns nun wieder zurück zum Fontänensee, naturgemäß geht es jetzt abwärts, daher ist angesichts des Gefälles Vorsicht geboten.

Der Abstecher für geübte Fahrer ist hier beendet, ab hier liegen Haupt- und Alternativroute wieder zusammen.

Wir überqueren jetzt den Platz vor dem Fontänensee, von dessen Ende aus wir einen Blick auf den Jussow-Tempel und das Aquädukt rechter Hand werfen können. Dann wenden wir uns nach rechts und biegen ab, vorbei am großen Gewächshaus und weiter zum Platz vor dem Schloss Wilhelmshöhe, dem Ausgangspunkt der Tour.

Fazit des EMG Teams:

Der Bergpark-Wilhelmshöhe ist ein sehr reizvolles Ziel. Die Dokumentationsfahrt erfolgte mit einem gefederten Elektromobil EMG SR 4.07. Die Route zur Löwenburg sollte aus Sicht des EMG Teams nur von geübten Elektromobilfahrern mit einer gefederten und leistungsstarken Elektromobilversion befahren werden, die entsprechende Steigungen sicher befahren kann. Aufgrund der quer über den Weg verlaufenden Wasserrinnen, die eine kleine Barriere darstellen, ist auf eine entsprechende Bodenfreiheit zu achten. Allerdings bietet auch die Alternativroute vom Schloss vorbei an Fontänensee und Gewächshaus einen exzellenten Eindruck des Bergparks Wilhelmshöhe. Äußerst empfehlenswert dürfte die Einbindung der spektakulären Wasserspiele sein, die von Mai bis Anfang Oktober immer Mittwochs, Sonntags und an Feiertagen durchgeführt werden.

Veröffentlichung der Dokumentation: EMG Elektromobile GmbH & Co. KG / Mai 2014, Text: EMG Elektromobile GmbH & Co. KG / Uwe Tack, Fotos: EMG Elektromobile GmbH & Co. KG

Hinweis: Die auf dieser Seite enthaltenen Informationen zu den abgefahrenen Routen mit EMG Elektromobilen sind mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt worden. Gleichwohl kann die Firma EMG keine Gewähr für Aktualität, Richtigkeit, Vollständigkeit der eingestellten Informationen bezüglich der Routen geben. Die Straßenverhältnisse, die Verkehrsbelastung, die Wetterverhältnisse als auch die Sichtverhältnisse können sich jederzeit ändern und können bei einem Nachfahren der Route gänzlich anders sein, als bei der Fahrt des EMG Teams. Die hier eingestellten Berichte können daher nicht repräsentativ für die dargestellten Routen sein, sondern stellen eine Einzelerfahrung des EMG Teams dar, bezogen allein auf den jeweiligen Tag, an welchem die Route abgefahren wurde.  Die hier dargestellten Routen stellen lediglich einen unverbindlichen Reisebericht des EMG Teams mit EMG Elektromobilen im öffentlichen Straßenverkehr zu einem ganz bestimmten Zeitpunkt (Tag der Routenfahrt) dar. Die dargestellten Routen sind  als eine unverbindliche Anregung für mobilitätseingeschränkte Personen zu verstehen, sich mit einem Elektromobil von EMG dennoch mobil fortbewegen zu können und trotz Mobilitätseinschränkung Städte und Sehenswürdigkeiten kennenlernen zu können.

Das Nachfahren einer Route und die Teilnahme am Straßenverkehr geschehen auf eigene Gefahr und eigenes Risiko des Nutzers. Die einschlägigen gesetzlichen Vorschriften der StVZO, StVO, FeV u.a. sind jederzeit zu beachten. Wir weisen darauf hin, dass die Teilnahme mit einem Elektromobil am öffentlichen Straßenverkehr mit Gefahren verbunden ist.